Cala Santanyi

Die Cala Santanyi liegt ungefähr fünf Kilometer vom Ort Santanyi entfernt in einer geschützten Bucht. Dieser familienfreundliche Strand ist sowohl bei Touristen als auch Einheimischen beliebt und bequem mit dem Auto zu erreichen.

Playa de Muro

Die Playa de Muro ist für viele Urlauber der schönste Strand der Insel. Dieser ungefähr fünfeinhalb Kilometer lange, feine Sandstrand zwischen den Urlaubsorten Port d’Alcudia und Can Picafort liegt in der Nähe des Naturschutzgebietes Albufera.

Cala Pi

An der Südküste im Gemeindegebiet Llucmalor iegt die Cala Pi. Diese Bucht zählt sicherlich zu den schönsten Badebuchten Mallorcas und ist aufgrund ihrer Lage, fernab größerer Touristenhochburgen, bislang noch vom Massentourismus weitgehend verschont geblieben.

Cala Mondragó

Die Cala Mondragó befindet sich im Südosten der Insel, in einem Naturschutzgebiete. Es handelt es sich um zwei, über einen Felsweg verbundene, traumhafte Buchten, mit weißen Dünen und genügend Schatten unter Steineichen und alten Kiefern.

Cala Mesquida

Die beliebte Badebucht Cala Mesquida im Nordosten Mallorca liegt rund sieben Kilometer von Capdepera entfernt. Der Sandstrand mit türkisem Wasser befindet sich in einer Dünenlandschaft, die besonders wegen der zahlreichen Wasservögel unter Naturschutz steht.

Cala Portals Vells

Am südwestlichsten Zipfel Mallorcas, in der Gemeinde Calvia, befindet sich die „drei Finger Bucht“ Portals Vells, die nach dem gleichnamigen Ort benannt ist. Es handelt sich um drei kleine, nebeneinander liegende, auch bei Mallorquinern beliebte, Buchten.

Es Trenc

Die Playa Es Trenc im Süden Mallorcas ist ein echtes Strandparadies. Der Strand zählt ganz sicher zu den schönsten Stränden Mallorcas – vielleicht sogar Europas. Viele vergleichen den letzten großen unbebauten Strand der Insel mit Stränden in der Karibik.

Cala Llombards

Die malerische Cala Llombards liegt im Südosten. Die idyllische Badebucht erstreckt sich fjordartig tief ins Hinterland hinein. Der Strand ist nur rund 50 Meter breit und erstreckt sich ca. 150 Meter nach hinten, wo er von Pinien und Büschen begrenzt wird.